„Das Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden.“
Sören Kierkegaard

Bildende Kunst an unserer Waldorfschule

Nachdem die Kinder die ersten fünf Schuljahre mit dem Klassenlehrer künstlerische Übungen gemacht haben, beginnt in der 6. Klasse das Malen und Zeichnen als selbständiger Fachunterricht. Bis zur 8. Klasse werden immer wieder die Phänomene im Künstlerischen herangezogen und das Bemühen, dem Erscheinungsbild zu entsprechen, steht im Vordergrund. Die Raumrichtungen "oben und unten", "vorne und hinten", "links und rechts" gilt es sinngemäß in der eigenen Arbeit zu

bestimmen und in der gewünschten Stimmung künstlerisch und fantasievoll auszudrücken - nichts dem Zufall zu überlassen und die Totalität des Farbkreises voll auszuschöpfen, das ist nun die Anforderung! Und immer wieder wird das Zeichnen geübt als eine unabdingbare Hilfe zum Sehen lernen - eine Herausforderung, die im Zeichen des Medienzeitalters nicht unbedingt einfacher zu bewältigen ist. Neben dem gegenständlichen Zeichnen, dem konstruktiven Bild der Perspektive und dem Gestalten nach Licht und Schatten kommen u. a. die Anwendungen von Hochdrucktechniken wie dem Linolschnitt zum Einsatz.

Kunstunterricht in den Klassenstufen

bildende-kunst-steinbildhauerei waldorfschule st. georgen

Mit Beginn der Oberstufe sind es die Motive in der so genannten Hell-Dunkel-Zeichenepoche, mit denen wir uns in der Mittelstufe schon einmal beschäftigt haben: dem Hell-Dunkel etwa auf der Oberfläche einer Kugel, eines Würfels oder dem eines architektonischen Innenraumes. Der "Innenraum" steht als ein Sinnbild für die damit zusammenhängende seelische Befindlichkeit der Neuntklässler. Die Auseinandersetzung mit den Polaritäten Licht und Dunkelheit bestimmt den inneren und äußeren Eindruck ihrer Vorstellung in der Arbeit mit Papier und Zeichenkohle. Als klassisches Vorbild und Orientierungshilfe dienen eindrucksvoll Dürers "Melencolia" und "Der heilige Hieronymus im Gehäus". Die Suche nach dem eigenen Standpunkt ist Teil dieser gestalterischen Aufgabe mit dem Ziel, einen Weg zum Wahren und Schönen zu finden.
In der 10. Klasse setzt der künstlerische Prozess wieder beim Hell-Dunkel-Zeichnen an, aber auf einem anderen Niveau. Die erlebbare Entwicklung zu etwas Befreiendem in der Darstellung des "Außenraumes" setzt neue Akzente im zeichnerischen Gestalten. Ein Maler wie Rembrandt zeigt uns hierbei eindrucksvoll die ganze Dramatik seiner Hell-Dunkel-Kunst und inspiriert zu neuen Wegen. Das weit gefasste Bild der Landschaft prägt in freier Weise die gestalterische Aufgabe im Zeichnen und Malen.
Die Beschäftigung mit Rembrandt bringt fast zwingend das Verlangen nach "mehr" in dem variablen Spiel mit der Linie mit sich. In allerfeinsten Nuancen gibt uns die Radierung die Möglichkeit, diesem Gestaltungsanspruch gerecht zu werden. Die Elftklässler beschäftigen sich sehr intensiv mit diesem Gestaltungsmittel. Die künstlerische Freiheit auf der einen, der komplizierte handwerklich anspruchsvolle Prozess auf der anderen Seite, setzten volle Konzentration, Fingerspitzengefühl und künstlerische Fantasie voraus. Außerdem findet in dieser Klassenstufe die Auseinandersetzung mit moderner Malerei ihre vielfältigen praktischen Möglichkeiten.
In der 12. Klasse spielt im Kunstunterricht an unserer Waldorfschule das Bild des menschlichen Antlitzes als Thema die zentrale Rolle. Zunächst beschäftigt uns die Vielfalt der anatomischen Gesetzmäßigkeit konstruktiv-zeichnerisch und führt dann über das Beobachten der Charakterzüge der Mitschüler untereinander zu manchen Überraschungen.

thumb kunst-schwarz-weissÜber die Auseinandersetzung im Kunstunterricht mit Beispielen aus der Kunstgeschichte und der Arbeit an verschiedenen Seelenstimmungen bearbeiten die Jugendlichen letztlich auch selbst gewählte Themenbereiche wie beispielsweise die Temperamente, Kindheit und Alter, Mann und Frau. Sie führen oft in intensiven Arbeitsprozessen zu eindrucksvollen Arbeitsergebnissen.

Veranstaltungen

Präsentationen der Jahresarbeiten 12. Klassen
24.11.2017 - 25.11.2017
Galerie im Flur: Klang der Landschaft
15.10.2017 | 11:00 - 00:00 Uhr
Vortrag zum Tag der offenen Klassentür
01.12.2017 | 20:00 Uhr
Tag der offenen Klassentür
02.12.2017 | 09:00 - 13:00 Uhr
Schulkonzert
08.12.2017 | 19:00 Uhr
Schulkonzert
09.12.2017 | 19:00 Uhr
Paradeisspiel und Christgeburtsspiel
21.12.2017 | 19:30 Uhr
Weihnachtsferien
22.12.2017 - 05.01.2018
Dreikönigsspiel
07.01.2018 | 20:00 Uhr

Aus den Bildergalerien

Mitgliedschaften

Logo-Bund-Waldorfschulen

 

http://www.waldorf-bw.de/fileadmin/templates/img/logo-mobile.jpg

Anschrift der Schule

Freie Waldorfschule Freiburg St. Georgen

Bergiselstraße 11
79111 Freiburg

Öffnungszeiten Sekretariat:
Mo. & Di. 7.30 − 12.00 Uhr
Mi. 7.30 − 10.00 Uhr
Do. 7.30 − 12.00 Uhr und 14.00 − 16.00 Uhr
Fr. 7.30 − 12.00 Uhr

T 0761 / 89 64 20 - 0
F 0761 / 89 64 20 - 20
info@fws-stg.de

Besucherzahlen

Heute173
Monat3889
Insgesamt230352

Kubik-Rubik Joomla! Extensions